Herzlich willkommen an der Federseeschule!

Informationen zur Federseeschule GMS

                  Informationsfilm

                  Schulbroschüre



Wir wünschen schöne Pfingstferien

(20.05. - 31.05.2024)

AKTUELLES

Klasse 1a und 1b auf dem Bauernhof

Rinder, Wasserbüffel, Hühner und ein Pony aus nächster Nähe zu beobachten oder zu füttern und zu streicheln, das war am Donnerstag vor den Pfingstferien ein ganz besonderes Erlebnis für die Erstklässler der Federseeschule.

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Stark jun. und an Herrn Stark sen., die sich die Zeit dafür genommen haben, die Kinder durch den Hof zu führen und die vielen Fragen zu beantworten.

Viertklässler feiern das Lesen

Am 23.04.2024 feiern wir in Deutschland den Welttag des Buches. Anlässlich dieses besonderen Tages besuchten die Viertklässler der Federseeschule Bad Buchau bereits vorab, am 18.04.2024, erstmals die Stadtbuchhandlung in Biberach. Als Partner der Aktion bereitete die Stadtbuchhandlung ein tolles Programm für unsere Schülerinnen und Schüler. So konnten die Viertklässler einiges über Bücher lernen, ihre eigenen Leseerfahrungen und Lieblingsgenres teilen und spielerisch die Buchhandlung entdecken. Die Begeisterung für die Buchhandlung zeigte sich auch dadurch, dass die Schülerinnen und Schüler gerne mehr Zeit zum Erkunden der Buchhandlung bekommen hätten.

Zum Abschluss bekamen unsere Viertklässler noch einen Einblick in das neue Buch, das speziell für diesen Tag geschrieben wurde: „Mission Roboter-Ein spannender Fall für die Glücksagentur“. Durch das spannende Vorlesen in gemütlicher Runde begleiteten die Kinder die Protagonisten Mila und Baran bei der Gründung ihrer Glücksagentur, die Anlaufstelle für Probleme aller Art.

Welche Probleme das sein werden und welcher spannende Fall auf Mila und Baran noch zukommt, das dürfen die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Federseeschule noch entdecken. Denn zum Abschluss erhielt jedes Kind sein eigenes Exemplar des Buches, mit dem sie sich auf Abenteuerreise begeben dürfen.

 

Ein großer Dank geht an die Stadtbuchhandlung in Biberach, die uns diesen tollen Tag ermöglicht hat und jedem der Kinder eine Buchausgabe geschenkt hat.

Maibaum für die Federseeschule

Das Maibaum-Team der Federseeschule (v.l. Simon Bär (6b), Anton Datz, Lias May und Jonah Blum (alle 5a). Es fehlt Jonas Prohm aus der 5a)
Das Maibaum-Team der Federseeschule (v.l. Simon Bär (6b), Anton Datz, Lias May und Jonah Blum (alle 5a). Es fehlt Jonas Prohm aus der 5a)

Pünktlich zum 1. Mai erhielt die Federseeschule GMS Bad Buchau dieses Jahr einen wunderschönen Maibaum.

Fünf engagierte Schüler aus den Lerngruppen 5a (Jonah Blum, Anton Datz, Lias May und Jonas Prohm) und 6b (Simon Bär) hatten diese Idee und haben in mühevoller Handarbeit einen Maibaum angefertigt und mit Hilfe ihrer Eltern aufgestellt.

 

Schön geschmückt und mit einem Schild auf dem „Federseeschule“ steht, kann man den Baum nun auf dem Pausenhof bewundern. Glücklicherweise wurde er auch in der Mainacht nicht beschädigt. Als Dank gab es für die Kinder einen Gutschein der Stadt Bad Buchau. Nochmals vielen Dank an alle fleißigen Schüler und Eltern, welche sich die Zeit und Mühe gemacht haben, die Tradition auch an der Federseeschule zu wahren.

54. Internationaler Jugendwettbewerb "jugend creativ“ bei der VR Bank Riedlingen-Federsee eG

Pressebericht der VR Bank Riedlingen Federsee:

„Der Erde eine Zukunft geben“ lautete das Thema des 54. Internationalen Jugendwettbewerbes “jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Knapp 300 Kinder und Jugendliche aus der Federseeregion folgten dem Aufruf zur Teilnahme und setzten Ihre Ideen mit viel Kreativität und Phantasie um. Die Wettbewerbsbeiträge wurden von den ortsansässigen Schulen bei der VR Bank Riedlingen-Federsee eG eingereicht und nahmen an einer regionalen Auswertung teil. Aus dieser Vielzahl von Bildern wählte die Jury 12 Gewinner.

Die Bilder der 12 Gewinner sind in der Geschäftsstelle Bad Buchau ausgestellt und können dort während der Öffnungszeiten besichtigt werden. Diese konnten ihre Preise bereits im Rahmen einer kleinen Siegerehrung in der Geschäftsstelle entgegennehmen.

Ein Dankeschön gebührt den betreuenden Lehrerinnen, Frau Steidinger (Federseegrundschule Alleshausen), Frau Mayerhofer (Federseeschule GMS Bad Buchau) und Frau Merkle (Progymnasium Bad Buchau), ohne deren Engagement und Unterstützung die Durchführung dieses Wettbewerbes nicht möglich wäre.

Känguru-Wettbewerb 2024

Auch in diesem Jahr nahmen unsere Schülerinnen und Schüler am internationalen (Mathe) Känguru-Wettbewerb, am Donnerstag, 18.04.2024, teil. 60 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 10 stellten sich den Wettbewerbsaufgaben.

Viele von ihnen nahmen schon zum wiederholten Mal am Wettbewerb teil.

In diesem Jahr interessierten sich auch viele Kinder aus den Klassenstufen 3 und 4 für den Wettbewerb. Alle lösten die Aufgaben mit viel Engagement und nach 75 Minuten hatten die meisten Lösungen für alle Aufgaben gefunden.

Die Teilnehmer am Känguru-Wettbewerb merken hierbei oft, dass Mathematik auch Spaß machen kann und gar nicht so schwer ist.

Die Lösungen werden dann zentral in Berlin ausgewertet, aber alle sind jetzt schon gespannt auf ihre Ergebnisse. Nach Auswertung bekommen alle eine Urkunde, ein Heft mit den Aufgaben und den Lösungen und einen kleinen Preis.

 

Ob wohl auch in diesem Jahr wieder der eine oder die andere einen größeren Preis für besonders viele richtig gelöste Aufgaben bekommt, das wird noch spannend.

Besuch vom Johanniter-"Weihnachtstrucker"

Am 22.03 besuchte uns Herr Sonntag, der seit 11 Jahren jedes Jahr zur Weihnachtszeit als Ehrenamtlicher Päckchen mit Grundnahrungsmitteln und vielem mehr nach Albanien fährt. Im Dezember wurden unsere  Weihnachtspakete von den Johannitern abgeholt. Es kamen wieder viele Päckchen zusammen.

Zu Beginn berichtete Herr Sonntag von der langen Reise nach Albanien über die Alpen und Italien, während andere gemütlich bei ihren Familien vor dem Weihnachtsbaum saßen. Circa einen Tag brauchte der Konvoi von mehreren LKWs mit den Paketen bis zur Fähre nach Albanien. Dort angekommen eröffnete sich Herrn Sonntag eine andere Welt. Gut ausgebaute Straßen wie wir sie kennen, gibt es in Albanien eher weniger. An den Straßenrändern türmt sich der Müll und die Armut ist überall sowie deutlich sichtbar. Nicht selten sammeln Kinder auf Müll- oder Schrotthaufen Gegenstände, die sie für wenig Geld verkaufen, um so ihren Familien zu helfen. Und das alles nur circa 1500 Kilometer von uns entfernt. Die riesigen LKWs, vollgeladen mit zahlreichen Paketen, konnten einige Dörfer wegen der schlechten Straßen nicht erreichen. Deshalb mussten die Helfer die Päckchen in kleinere Transporter verladen und zum Teil sogar auf Esel. Die freiwilligen Mitarbeiter aus Deutschland freuten sich die Päckchen an die Familien zu übergeben und über deren herzliche Gastfreundschaft. An diesem Punkt des Vortrags stockt Herr Sonntag kurz in seiner Erzählung. „Es gibt jedes Jahr viele bewegende Momente während man die Päckchen an die Leute übergibt. Nie werde ich aber vergessen, als sich ein Junge so sehr über eine geschenkte Zahnbürste freute, weil er sie als erster aus der Familie benutzen durfte.“

Wir alle sind von diesem Augenblick sehr ergriffen, denn jetzt wird einem erst einmal bewusst, dass wir mit so kleinen Dingen, Menschen glücklich machen konnten.

Als alle Pakete verteilt waren, ging es wieder in Richtung Deutschland. Herr Sonntag wird auch nächstes Jahr mit Päckchen nach Albanien fahren, um dort wieder in strahlende Gesichter zu blicken. Und wir können aufs Neue gemeinsam Pakete zusammenstellen und den Menschen in ärmeren Ländern so für eine kurze Zeit das Leben etwas glücklicher gestalten.

Federseeschüler engagieren sich bei "Mitmachen Ehrensache"

Frau Haitz (links) und Herr Bär (rechts) freuen sich über die Spende in Höhe von 1400€, die ihnen von den Schülerinnen Jelena Dangel und Judith Schosser (Mitte) für das Hospiz Haus Maria überreicht wurde.
Frau Haitz (links) und Herr Bär (rechts) freuen sich über die Spende in Höhe von 1400€, die ihnen von den Schülerinnen Jelena Dangel und Judith Schosser (Mitte) für das Hospiz Haus Maria überreicht wurde.

Eine Spende von 1400 Euro geht an die St. Elisabeth Stiftung Hospiz Haus Maria

 

Bereits im vergangenen Dezember nahmen über 40 Schülerinnen und Schüler ab der 7 Jahrgangsstufe der Federseeschule GMS Bad Buchau wieder freiwillig an der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ teil. Hintergrund der Aktion ist sowohl die Unterstützung gemeinnütziger Projekte, als auch das Erfahren erster Einblicke in das Arbeits- und Berufsleben. Die Schülerinnen und Schüler suchten sich im Vorfeld der Aktion eine Arbeitsstelle, bei der sie dann am internationalen Tag des Ehrenamtes, dem 05. Dezember, arbeiteten. Geleitet wurde das Projekt von der Schulsozialarbeiterin Franziska Rist, Mitarbeiterin des erzb. Kinderheim Haus Nazareth. Mit großer Freude unterstützt wurde der Aktionstag des Weiteren durch die sehr engagierten Botschafterinnen Jelena, Judith und Hannah.

Als Spendenziel wurde dieses Jahr die St. Elisabeth Stiftung Hospiz Haus Maria ausgesucht. Am traditionellen Dankesfest nahmen Herr Bär und Frau Haitz den Spendencheck für ihre Einrichtung dankbar entgegen.

 

Zuletzt gilt ein Dank an alle Betriebe, die sich beim Aktionstag beteiligen und neben den Schülern ein Herz für andere beweisen.

1. Platz beim Börsenspiel der VR-Bank

Das stolze Gewinnerteam der 9a (v.l. Dante Kovacs, Antoni Zarebski, Eron Bardiqi und Jeremy Schickle) freut sich zusammen mit Herrn Christoph Hirsch (Ausbildungsleiter VR Bank Riedlingen-Federsee) über die Auszeichnung und den Preis.
Das stolze Gewinnerteam der 9a (v.l. Dante Kovacs, Antoni Zarebski, Eron Bardiqi und Jeremy Schickle) freut sich zusammen mit Herrn Christoph Hirsch (Ausbildungsleiter VR Bank Riedlingen-Federsee) über die Auszeichnung und den Preis.

Die Lerngruppe 9a hat im Rahmen des WBS-Unterrichts am diesjährigen Börsenspiel der VR-Bank Riedlingen- Federsee teilgenommen. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit mit virtuellem Geld Aktien zu kaufen und zu verkaufen. Das Ziel war, am Ende möglichst viel Gewinn zu erzielen. Eine Teilnehmergruppe der 9a hat sich unter 60 teilnehmenden Gruppen aus unterschiedlichen Schulen im Landkreis Biberach behauptet und den ersten Platz belegt. Dafür wurde die Siegergruppe von der VR-Bank nach Stuttgart eingeladen. Dort besuchten sie das Mercedes-Benz-Werk in Sindelfingen, eine Siegerehrung und ein Mittagessen fand im Clubrestaurant des VFB Stuttgarts statt. Zum Abschluss wurde noch das Mercedes-Benz-Museum besucht. Zusätzlich erhielt die Gruppe 200 € Preisgeld für die Klassenkasse. Wir gratulieren unserem Gewinnerteam ganz herzlich und bedanken uns bei der VR-Bank Riedlingen-Federsee für den großzügigen Preis!

Ski-Intensiv-woche der Federseeschule

Natur verstehen heißt Natur erleben

 

Auf dem „ersten Berg“ im Montafon mit der Unterkunft Berghof Golm und einzigartigem Ausblick auf die „Drei Türme“, startete eine Skigruppe von 19 Kindern und Jugendlichen der Klassenstufen 5 bis 10 der Federseeschule Gemeinschaftsschule Bad Buchau bereits zum siebten Mal auf dem Plateau der Grüneck in die Skiwoche.

Xaver Vogel, Lehrer im Ruhestand, stellte aus seinem Ski-Depot vielen Kindern und Jugendlichen eine Komplettausrüstung zusammen, passte diese den individuellen Gegebenheiten an und ermöglichte auf diese Art und Weise einigen Schülern und Schülerinnen zum ersten Mal den Zugang zu der faszinierenden Wintersportart Ski-Alpin.

Bei guten Wetter- und Schneebedingungen stellte Xaver Vogel mit seinem Skilehrerteam das Leitthema „Mit den Sinnen Ski fahren“ vor. Der Neuschnee und der faszinierende Winterzauber der Bergwelt motivierte die Skifans besonders; Die „Neuen“ wollten möglichst schnell das neue Sportgerät testen und die „Erfahrenen“ das Gelernte abrufen und umsetzen.

Das dreiköpfige Skilehrerteam hatte nun die verantwortungsvolle Aufgabe, den Wünschen, Anforderungen und individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, aber auch Emotionales und Soziales sowie das Leitthema miteinander zu verknüpfen.

Mit der großen Begeisterung und mit außergewöhnlicher Lern- und Leistungsbereitschaft der Kinder gelang es dem Skilehrerteam recht schnell, die ersten Erfolgserlebnisse zu verbuchen.

Das mühsame Gehen, Aufsteigen, Gleiten und Rutschen ohne Lift hatte nun ein Ende. Der Tellerlift, eine neue Erfahrung, übernahm nun einen großen Teil dieser Strapazen und unter den Helmen sah man mit den ersten Kurven ein freudiges Lächeln in den Gesichtern.

Die „Erfahrenen“ konnten ihr skitechnisches Repertoire auf blauen und roten Pisten dem Skilehrerteam zeigen und durch individuelle Tipps und Übungen optimieren. Mit klaren Vereinbarungen die Freiheit mit dem Skifahren in der verschneiten Bergwelt zu genießen, ist und bleibt ein „einzigartiges Umwelterlebnis“.

Dieses Erlebnis sollte man der jungen Generation in Schulen durch Verbote nicht vorenthalten, sondern sie mit der Vielfalt der Natur konfrontieren und sensibilisieren, denn nur auf diese Art und Weise können die jungen Menschen die Natur verstehen.

Bei der Rückfahrt mit den Kleinbussen an die Federseeschule spürte man sehr große Zufriedenheit und Wertschätzung und den unüberhörbaren Kommentar der Kinder und Jugendlichen: „Nächstes Jahr bin ich wieder dabei und vielen herzlichen Dank für alles!“

Betriebspraktikum: Welcher Beruf passt zu mir?

Welche Chancen habe ich im Raum Biberach einen Ausbildungsplatz zu bekommen? Was genau macht man als Mechatroniker/-in, Arzthelfer/-in, oder Erzieher/-in? Um diese Fragen besser beantworten zu können, fanden auch in diesem Schuljahr die beiden Praktikumswochen für die Jahrgangsstufe 8 statt. Das Betriebspraktikum stellt einen wichtigen Baustein für die spätere Berufswahl der Jugendlichen dar und zeigt so manchem, wo die zukünftige berufliche Reise hingehen wird.

 

Nach dem Motto „Arbeiten statt Schule“ schnupperten die Lernenden in die vielfältige Berufswelt hinein und sammelten ihre ersten beruflichen Praxiserfahrungen. Im Vorfeld lernten die Schülerinnen sowie Schüler unter anderem, wie man eine aussagekräftige Bewerbung schreibt und fühlten sich somit gut gewappnet, um sich auf die Suche, nach dem für sie passenden Praktikumsbetrieb, zu begeben.

Schnell begriffen die Heranwachsenden, dass das Praktikum oft auch eine Art „Eintrittskarte“ zur Wunschausbildung sein kann, denn man kann dem/der Praktikumsbetreuer/-in zeigen, was alles in einem steckt. Diese Chance nutzten einige Praktikantinnen sowie Praktikanten erfolgreich und bekamen direkt Ausbildungsstellen diverser Betriebe angeboten.

 

Für die spannenden Praktikumserfahrungen, die kompetente sowie freundliche Unterstützung, vor allem durch die Praktikumsbetreuer/-innen, und den Einblick in die vielfältigen Ausbildungsrichtungen, bedanken sich unsere beiden Lerngruppen 8a und 8b herzlich bei den jeweiligen Betrieben.

Neue Gesichter an der Federseeschule

(v.l.) Manuel Krug und Amelie Fietze sind die neuen Lehramtsanwärter an der Federseeschule
(v.l.) Manuel Krug und Amelie Fietze sind die neuen Lehramtsanwärter an der Federseeschule

Anfang Februar starteten bei uns an der Federseeschule wieder zwei neue Lehramtsanwärter ihren Dienst.

Frau Fietze wird in der Primarstufe in den Fächern Mathematik und Evangelische Religionslehre ausgebildet und Herr Krug an der Sekundarstufe in den Fächern Chemie und Biologie.

Die Schulgemeinschaft der Federseeschule heißt beide herzlich willkommen und  wünscht einen guten Start!

Besuch der Klassen 1 im Museum Biberach

Am Donnerstag, 18.01.24 erlebten die beiden ersten Klassen der Federseeschule ihren ersten gemeinsamen Ausflug.

Ziel der Busfahrt war das Museum Biberach.

Nach einem kleinen Vesper im Spitalhof wurden die Kinder von den Museumspädagogen Herrn Kopf und Frau Billwiller freudig erwartet.

 So durfte die Klasse 1a Vögel aus nächster Nähe betrachten. Die Kinder konnten ihr Vorwissen rege einbringen und Interessantes erfahren. Wie heißt der Cousin vom Kolibri? Woher hat der Eisvogel seinen Namen? Warum heißt der Rabe auch Galgenvogel? Wie kommt der Uhu nachts zu seiner Beute?

 Für die Klasse 1b führte der Weg in die Weberei, wo die Kinder das Spinnen und Weben wie im Mittelalter erleben durften.

Bei der Verarbeitung von Flachs zu Faser konnte die Klasse selbst tätig werden und es wurde dabei Krach, Radau und Schmutz gemacht – alles was man laut Frau Billwiller „eigentlich im  Museum nicht machen darf“.

 Ein rundum erlebnis- und aktionsreicher Museumstag für die Erstklässler, den viele SchülerInnen mit dem Vorsatz beendeten, bald wieder dort zu Besuch zu kommen.

Denn für alle Kinder ist der Eintritt ins Biberacher Museum kostenlos, ebenso samstags für alle Familien.

Die Lerngruppen 6 der Federseeschule Gemeinschaftsschule Bad Buchau küren den Schulsieger des Vorlesewettbewerbs

Auch in diesem Jahr wurde an unserer Schule der bundesweite Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ausgetragen und die Schulsiegerin beziehungsweise der Schulsieger in einem spannenden Wettbewerb ermittelt. Ausgerüstet mit selbst gewähltem Buch in der Hand, hochmotiviert und gründlich vorbereitet, trafen sich die Teilnehmer:innen am Mittwoch, dem 13. Dezember 2023 in der Mensa, um sich gegenseitig im Vorlesen zu messen. Die Aufregung stand den 6 Kandidat:innen aus den Lerngruppen 6a und 6b buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Sie gaben alles bei ihrem Lesevortrag, um den begehrten Titel der Schulsiegerin beziehungsweise des Schulsiegers mit nach Hause zu nehmen.

Die Vorlesenden lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, während ihnen das aufmerksame Publikum, die Klassenkamerad:innen der beiden sechsten Lerngruppen, gespannt die Daumen drückte. Am Ende hatte Noah Kebache aus der Lerngruppe 6b die Nase vorn. Er trug seinen Textauszug aus dem Kinderbuch „Ein Drache in der Schultasche“ von Bruce Coville ansprechend und lebendig vor. Die Protagonisten Herr Eulers, Besitzer des geheimen Zauberladens, sowie Jeremias, der mutige junge Held und Drachenretter, wurden dabei von ihm gekonnt und der Textstelle entsprechend spannend in Szene gesetzt. Noahs Vortrag überzeugte schließlich auch die Jury, bestehend aus den Deutschlehrer:innen Miriam Fetscher, Benjamin Jonetat sowie Steffen Zepf.  

Für unseren Schulsieger geht es dann in ein paar Wochen auf Kreisebene weiter. Hierbei wird er einen Auszug aus „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ sowie einen von der Jury ausgewählten Fremdtext zum Besten geben. Wir drücken Noah die Daumen!

Federsee World Cup geht in Eine erfolgreiche zweite Runde

Am 18.12. und 19.12. fand an unserer Schule der Federsee World Cup 2023 statt. Wir starteten zunächst am Montag mit dem Fußballturnier der Lerngruppen 3-6. Die Mannschaften der verschiedenen Länder kämpften eifrig um den Sieg. Schließlich gelang es Argentinien, sich den Titel World Cup Sieger zu holen. Auch am zweiten Tag des World Cups (Lerngruppen 7-10) gab es heiße Partien. Zum Schluss konnte sich aber Japan im Kampf um den Weltmeistertitel durchsetzen. Die großartigen Leistungen wurden im Anschluss mit Medaillen und Preisen geehrt.

Ein großes Lob an alle Schülerinnen und Schüler, die an beiden Fußballtagen sehr faires Verhalten gezeigt haben! Eine hervorragende sportliche Leistung und großes Fair Play von Noah Gnann aus der Grundschule wurde mit einem Fußball belohnt.

Herzlichen Glückwunsch hierfür und auch an alle Gewinner/innen!

Vielen Dank auch an unsere SMV, die uns als Schiedsrichter und Helfer/innen tatkräftig zur Seite standen!

Fairtrade- zusammen für eine gerechtere Welt

Gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern haben die Vielfaltcoaches eine tolle Spendenaktion kurz vor Weihnachten ins Leben gerufen. Zum einen haben sie einige Pausenverkäufe bei denen man zahlreiche Leckereien kaufen konnte an mehreren Tagen initiiert und zum anderen einen Fairtrade-Stand organisiert. Das angebotene Sortiment beinhaltete neben Schokolade, Kaffee, Brotaufstrichen, Schmuck, Spielsachen auch schöne Dekoartikel. Das Fairtrade-Projekt war eine gute Möglichkeit sich aktiv für den fairen Handel einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Die Schülerinnen sowie Schüler entwickelten dabei ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und gewährleisteten damit ein besseres Leben vieler Bauern und Kinder beispielsweise in Lateinamerika und Afrika.

Die gesamten Einnahmen gehen an das Kinder-und Jugendhospiz in Stuttgart sowie an die Internationale Soforthilfe des DRK.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die die Spendenaktion unterstützt haben.

Vorschulkinder beim Projekt „Gesunde Pausensnacks“

Im Rahmen der Kooperation mit den Kindergärten von Bad Buchau, Kanzach und Dürnau wurden alle Vorschulkinder zum Projekt „Gesunde Pausensnacks“ in die Federseeschule eingeladen. Beim Zubereiten von Obst- und Gemüsestückchen, sowie beim Belegen von Broten waren die Kinder eifrig und freudig dabei. Dieses Projekt wurde im Rahmen des Fachbereiches AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales) organisiert und durchgeführt. Ein herzlicher Dank gilt Frau Moosmann und den Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen.

Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion - Freude Bescheren

In ganz Deutschland fahren jährlich kurz vor Weihnachten die „Johanniter-Weihnachtstrucker“ Päckchen mit Spenden an bestimmte Orte in Osteuropa (Albanien, Ukraine, Bosnien und Rumänien), um gezielt unbürokratische Hilfe dorthin zu bringen, wo sie wirklich dringend benötigt wird. Durch diese Aktion soll unter anderem elternlosen Kindern, älteren und beeinträchtigten Menschen in Heimen und sonstigen Einrichtungen etwas geholfen werden. Die Federseeschule hat ihren persönlichen Beitrag zur Unterstützung dieser Menschen in Armut und Not geleistet, indem Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerkräfte gemeinsam Päckchen zusammenstellten. Die Pakete wurden mit Grundnahrungsmitteln wie Reis oder Hygieneartikeln wie Zahnbürsten, als auch Malblöcken bestückt. Über die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Johanniter erfolgt der Transport in die Zielländer.

Ein großes Dankeschön geht an alle Schülerinnen sowie Schüler und die jeweiligen Lehrkräfte für ihre große Beteiligung an dieser Aktion. Durch euren Einsatz kann hilfsbedürftigen Menschen eine kleine Freude zu Weihnachten bereitet werden.

Adventszeit soll Freude Bringen

Wie bereits in den letzten Jahren, haben auch in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Federseeschule Bad Buchau gemeinsam mit ihren Lehrkräften ordentlich gebastelt, gebacken, genäht und sich kreativ ausgetobt.

Alle Lerngruppen haben sich kleine individuelle Geschenke überlegt und für jeden Tag kleine Segensprüche und Grüße in die 24 Adventskisten gelegt. Die gesamte Schulgemeinschaft möchte hiermit ein klein wenig Freude verbreiten und ein Zeichen für die Nächstenliebe setzen.

Die Schülerinnen und Schüler überreichten am vergangenen Freitag den Adventskalender an die Mitarbeiterinnen des Haus Irmengardis.

 Wir alle wünschen den Mitarbeitern sowie den Bewohnern des Haus Irmengardis eine besinnliche Weihnachtszeit und einen erfolgreichen Start in das neue Jahr. 

"Wieso ist Lachen so Gesund?"

"Wieso ist Lachen so gesund?" So lautete diesmal das Thema der Vorlesung am 15.11.2023 für die "Studierenden" der Kinder-Uni Oberschwaben e.V. Für dieses Thema interessierten sich nicht nur die Schüler der Federseeschule Bad Buchau, wo diese Vorlesung stattfand. Es kamen auch eine Reihe von Schülern aus dem Einzugsgebiet der Kinder-Uni Oberschwaben, z.B. aus Riedlingen, Unlingen, Schemmerhofen Ertingen und Biberach. Alle Plätze des „Vorlesungssaales „ waren besetzt. Eine Reihe von Studierenden erhielten zu Beginn der Vorlesung ihre Bachelor- oder sogar ihre Master-Urkunde von der Vorsitzenden der Kinder-Uni Oberschwaben, Frau Sontheimer-Leonhardt, überreicht. Herr Prof. Dr. Johannes Junker, Studienrat für Theatertherapie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen, konnte als Referent für diese Vorlesung gewonnen werden. Er kam nicht allein, sondern brachte noch zwei seiner Schüler mit, welche als Krankenhaus-Clowns tätig sind. Durch Auftritte der Clowns, die die Schüler zum spontanen Lachen brachten, demonstrierte Herr Junker warum und worüber wir lachen können. Er erklärte was im Gehirn passiert, wenn wir lachen. Dass es in unserem Gehirn über 86 Mrd. Nervenzellen gibt und wir beim Lachen ein Enzym mit dem Namen Dopamin ausschütten, was gut für unser Wohlbefinden ist, fanden die Studierenden sehr interessant. Sie waren auch überrascht als sie hörten, dass die Erwachsenen nur 16 mal am Tag lachen und die Kinder viel mehr lachen, nämlich 400 mal am Tag.

Die zwei Stunden, an diesem Nachmittag, vergingen sehr schnell, da nicht nur Fachwissen vermittelt wurde, sondern das Lernen mit viel Lachen verbunden war.

 

Die meisten Studierenden freuen sich schon auf die nächste Vorlesung zum Thema „ Warum gibt es nicht nur „böse“, sondern auch „gute“ Viren“, die am 22.11.2023 in Riedlingen an der Joseph-Christian-Schule stattfinden wird.

Präventionstheater „Das kalte Herz“ von Freiburger Schauspielerin Petra Gack

Im Rahmen der Drogenprävention führte die Freiburger Schauspielerin Petra Gack das

Märchen „Das kalte Herz“ von Wilhelm Hauff für die Lerngruppe 7 auf. Die Geschichte

handelt von Peter Munk, einem Köhler im Schwarzwald, der durch seine Alkohol- und

Spielsucht sein Herz verkauft. Durch die Kombination aus Theaterpädagogik und adressatenspezifischem Austausch, wurden die Lerngruppen handlungsorientiert sensibilisiert.

Auf und davon - Landschulheimaufenthalt der LG 8a/b im Feriendorf Eglofs Allgäu

Mit großer Vorfreude starteten die Schülerinnen sowie Schüler der Lerngruppen 8a und b gemeinsam mit ihren Lehrkräften Herrn Mayer, Herrn Ünal und Frau Elipe in den 23.10.2023. Der Grund dafür war die langersehnte Reise in Richtung Allgäu. Ab ins Landschulheim! Mit vollgepackten Koffern warteten alle sehnsüchtig an der Schule auf den Bus.

Das Gepäck gut verstaut und gut gelaunt ging es zum ersten Highlight, der Alpsee Bergwelt nahe Immenstadt. Den Berg hoch ging es mit der Sesselbahn. Oben angekommen erfreuten sich alle an der tollen Aussicht und an den zahlreichen Alpakas. Bevor es mit Highspeed in der längsten Rodelbahn Deutschlands wieder bergab ging, kehrten einige nach einer kurzen Wanderung ein und stärkten sich mit Pommes, Käsespätzle oder Eis. Als lustige Erinnerung kauften sich viele ein Foto, auf dem sie mit Karacho den Coaster runterflitzten.

Bester Stimmung kamen wir endlich am Feriendorf Eglofs in Argenbühl an. Dort hieß es erst einmal: einchecken! Die coolen Ferienhäuser waren mit Wohnzimmer und Terrasse ausgestattet, was bei allen großen Anklang fand. Noch vor dem Abendessen wurden wilde Basketballmatches ausgetragen und andere Aktivitäten, wie zum Beispiel Klettern, unternommen.

Den nächsten Tag besichtigen wir Bregenz in Österreich. Zuerst nahmen wir an einer Stadtführung teil. Hierbei erfuhr man so einiges über die Geschichte Bregenz und lernte interessante Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Bevor Bregenz auf eigene Faust erkundet werden durfte, machten wir natürlich auch eine Berg- und Talfahrt mit der berühmten Pfänderbahn.

Wieder in der Unterkunft angekommen wurden nicht nur zahlreiche Gesellschaftsspiele gezockt, sondern auch eine Art Rollenspiel. Das sogenannte „Zahnbürstenmörderspiel“ begleitete uns von nun an täglich und brachte viel Action, Nervenkitzel und eine Menge Spaß.

Am folgenden Tag stand die Ausflugsfahrt nach Füssen auf dem Programm. Wir genossen die Sonnenstrahlen während der Umwanderung des wunderschönen Alpsees und dem Aufstieg zum weltberühmten Schloss Neuschwanstein sehr. Die idyllische sowie malerische Landschaft faszinierte uns alle und hinterließ einen bleibenden Eindruck bei uns. Besonders die Besichtigung des prunkvollen Schlosses versetzte alle ins Staunen. Natürlich bekamen die Schülerinnen sowie Schüler auch in Füssen die Möglichkeit, die Stadt selbstständig zu erkunden und nach Herzenslust die vielen kleinen Läden sowie Passagen zu entdecken, was bei einigen das Shopping-Herz höher schlagen ließ. Abends wurden unter Anleitung eines Erlebnispädagogen Kooperationsspiele zur Stärkung sowie Förderung des Gemeinschaftsgefühls durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler nahmen motiviert und gespannt daran teil und rückten dadurch ein Stück näher zusammen.

Am Donnerstag besuchten wir den Skyline Park. Trotz der Wetterwidrigkeiten tobten sich die Schülerinnen sowie Schüler aus und fuhren die Fahrgeschäfte rauf und runter. Für manche ging es aber von Kopf bis Fuß durchnässt wieder zurück in den Bus, da sie leider keine passende Kleidung dabei hatten. Am Abend gab es kleine sportliche Wettkämpfe am Billardtisch sowie auf der Kegelbahn.  Auch die Gesellschaftsspiele kamen wieder zum Einsatz und das Rätsel um die „Zahnbürstenmörder“ wurde gelöst. Ausgepowert und zufrieden ging es danach ab in die Häuser, wo sicherlich der ein oder andere von den vielen aufregenden, lustigen und spannenden Erlebnissen geträumt haben dürfte, bevor es am Freitagmorgen mit dem Bus wieder zurück nach Bad Buchau ging.

 

Wir werden uns sicherlich oft an diese fünf unvergesslichen Tage zurück erinnern und freuen uns schon sehr auf die nächste Landschulheimfahrt.

Sprichst du Luchsisch? - Multilingualer Vorlesetag an der Federseeschule

Mit der Sensibilisierungskampagne „Multilingualität/Mehrsprachigkeit geht uns alle an!“ wird in Südtirol die Sprachenvieltfalt als positives Gut in das Bewusstsein gerückt.

Angelegt an dieses Projekt, fanden in der Frederickwoche  Tandemleseprojekte zwischen Regel- und Flüchtlingsklassen statt.

Die dritten Klassen lasen der VKL1 deutsche Bilderbücher vor und ihnen wurde im Gegenzug aus Bilderbüchern anderer Sprachen vorgelesen. Die siebte Klasse und die VKL 2 lasen sich gegenseitig englische Text vor. Dabei ging es bei beiden Tandemleseprojekten nicht darum, alles perfekt vorzulesen oder zu verstehen, sondern vielmehr um die Erkenntnis, dass alle Sprachen gleichwertig sind und eine multilinguale Begegnung stets den Horizont erweitert.

 

 

Klassen 4 auf Exkursion durch das Sonnensystem

Vulkanismus auf dem Mond? Das scheint nach einer Verwirrung zu klingen, oder? Im Rahmen des Ausfluges ins Planetarium nach Laupheim haben am Dienstag, den 10. Oktober die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen Antworten auf diese und weitere spannende Fragen erhalten. An diesem Vormittag haben die Kinder aber weit mehr als banale Lernsprüche zur Rekapitulation der Planetenreihenfolge gelernt, sondern komplexe Zusammenhänge des Universums und spannende Fakten über das Zusammenspiel einzelner Planeten erfahren. Nachdem die spannenden thematischen Filme in der Kuppel des Planetariums in gemütlichen Sesseln bewundert wurden, hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Fragen loszuwerden und entstandene Unklarheiten zu beseitigen. Besonders schön war auch der anschließende Spaziergang entlang des Planetenweges, bei dem die Verhältnisse zwischen den einzelnen Stationen der maßstabsgetreuen Distanz der Planeten im All entsprechen. Es wurde am Planetarium mit Informationen zur Sonne gestartet und  während dann die Stationen der ersten Planeten schnell erreicht wurden, mussten die Kinder immer längere Strecken zurücklegen, um zu den darauffolgenden Planeten zu gelangen. Dies bot zudem die Gelegenheit, dass die Lehrkräfte der beiden Klassen bereits im Unterricht erworbenes Wissen aktivieren, wiederholen und unmittelbare Zusammenhänge zu den neuen Eindrücken des Planetariums herstellen konnten. Zurück am Planetarium angekommen, wurde die Heimreise angetreten, bei der die Schüler und Schülerinnen sich über die vielen Eindrücke austauschten. Auch in der Feedbackrunde, welche in den Klassen, nach der Ankunft in Bad Buchau stattfand, spürte man die Begeisterung. Ein schöner Schultag ging zu Ende, bei dem viel gelacht und gestaunt wurde – und das Weiterdenken und Hinterfragen sicher nicht zu kurz kam.

Vielfaltcoaches an der Federseeschule

Das Mentorenprogramm: „Respekt und Vielfalt leben“ ist ein Angebot  des Demokratiezentrums Baden - Württemberg und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und 9. In der viertägigen Qualifizierung zum Vielfaltcoach beschäftigen sich die Jugendlichen in der ersten Kurseinheit mit den Themenschwerpunkten Vorurteile, Diskriminierung, Ausgrenzung und Menschenrechte. 

In der zweiten Kurseinheit setzen sich die angehenden Vielfaltcoaches mit den Themen Hass und Diskriminierung in Sozialen Medien sowie Umgang mit Fake News auseinander. Zudem erfahren die Jugendlichen durch vielfältige und praktische Übungen, wie sie ihr Wissen anderen Heranwachsenden adäquat mitteilen und eigene Projekte in der Schule initiieren können.

So möchten sie mittels des Peer-to-Peer Lernen ihre Mitschüler über gesellschaftsrelevante Themen informieren. Auch möchten sie die anderen Jugendlichen für einen respektvollen sowie freundlichen Umgang miteinander sensibilisieren. Zum Abschluss ihrer Ausbildung erhalten die Vielfaltcoaches ein Qualipass Zertifikat. 

Seit dem Schuljahr 2017/2018 sind wir bei diesem Mentorenprogramm dabei. Die Vielfaltcoaches an der Federseeschule treffen sich regelmäßig, um Aktionen und Projekte zu planen, zu besprechen, durchzuführen und auch im Nachgang zu reflektieren. Sie überlegen gemeinsam, welche Projekte und Aktionen sie gerne in welcher Jahrgangsstufe durchführen möchten. Dann geht es an die Planung. Gemeinsam werden inhaltliche Punkte und etwaige Fragen besprochen. Die Vielfaltcoaches arbeiten selbstständig, motiviert und zielstrebig. Zudem stehen sie auch mit den Teamerinnen des Demokratiezentrums in Kontakt. An unserer Schule haben wir bereits einige ausgebildete Vielfaltcoaches (6 Stück) in der 9. Jahrgangsstufe und auch angehende Vielfaltcoaches aus der 8. Jahrgangsstufe. In diesem Schuljahr durchlaufen 4 Schülerinnen (LG 8 und LG 9) die Ausbildung zum Vielfaltcoach.

Wir schätzen das besondere Engagement unserer Vielfaltcoaches, da sie im hohem Maße Verantwortung für andere übernehmen und Initiative in verschiedenen Bereichen zeigen. Dadurch leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einem gelingenden Miteinander.

Passing the Cambridge Preliminary English Test? – No, problem!

Auch im Schuljahr 2022/2023 nahmen erneut Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe an dem Cambridge Preliminary English Test teil. Der PET besteht aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil. Hierbei orientiert sich die Prüfung an den Anforderungen des europäischen Referenzrahmens und ähnelt der Abschlussprüfung. Alle Kandidatinnen sowie Kandidaten bestanden sehr erfolgreich die Prüfung und können mit Recht stolz darauf sein, diesen anspruchsvollen Test gemeistert zu haben. Einige von ihnen haben sogar ein noch höheres Niveau als das zu erwartende erreicht. Ihre Sprachdiplomszertifikate kamen per Post direkt aus England und können nun in Kopie Bewerbungsunterlagen beigelegt werden, um als optimale Ergänzung des Schulzeugnisses durch differenzierte Bewertung der Sprachfertigkeiten, künftige Arbeitgeber zu überzeugen.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals herzlich zu eurem besonderen Erfolg!

Schulstart für die neuen Erstklässler*innen

Am 15. September starteten 46 Kinder an der Federseeschule Bad Buchau ins Schulleben. Die Feier begann mit dem ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche. Herr Pfarrer Dörflinger und Diakon Rampp  ermutigten die Kinder und erteilten ihnen den Segen. Anschließend wurde die Feier in der Sporthalle durch schwungvolle Flöten- und Violinmusik der JeKimu-Kinder eröffnet. Der Gruß des Schulleiters, Herr Paul, folgte mit einem Ausblick auf die nun bevorstehende Schulzeit der Kinder. Ebenfalls richtete der Bürgermeister der Stadt Bad Buchau, Herr Diesch, Grußworte an die Erstklässler und an deren Eltern. Erstmals waren auch Schüler/-innen der beiden 7. Klassen dabei, die die Kinder der Klassen 1a und b in ihren ersten Schulwochen als Mentoren begleiten werden. Besondere Freude zeigten die Kinder beim Theaterstück „Von Bienen und Erdwerfern“, bevor sie sich mit ihren Klassenlehrerinnen auf den Weg zur 1. Unterrichtsstunde machten. Wir wünschen unseren neuen Erstklässler*innen einen ganz guten Start in der Schule!

Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Scheffold
Die Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Scheffold
Die Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Mayerhofer
Die Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Mayerhofer

Schulaufnahme der neuen Fünftklässler*innen

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“ ~ Herrmann Hesse

Mit diesem Zitat wurden am Dienstag die neuen Fünftklässler*innen mit Eltern und Erziehungsberechtigten an der Federseeschule begrüßt. Eingestimmt wurden die Kinder durch ein tolles Theaterstück, welches Frau Fetscher mit den letztjährigen Fünfern einstudiert hatte. Anschließend hieß der Schuleiter Herr Paul alle recht herzlich willkommen und die Neuankömmlinge erhielten ein kleines Präsent zum Schuljahresstart. Danach stellten sich die Lerngruppenleiterinnen Frau Schütter (5a) und Frau Moosmann (5b) vor und verteilten die Lerntagebücher an die Schüler*innen ihrer Lerngruppen. Daraufhin ging es endlich ins Klassenzimmer, wo die noch aufgeregten Schüler*innen sich erst einmal einen Platz aussuchen durften. Die Lerngruppen 5 hatten in der ersten Woche Klassenlehrerunterricht, sodass sich diese kennenlernen konnten. Am Donnerstag fand dann ein erlebnispädagogischer Tag, bei dem Kommunikation, Vertrauen, Mut und Spaß im Vordergrund stand, mit beiden Lerngruppen 5 statt.

Wir freuen uns auf das Schuljahr mit euch und heißen euch nochmal ganz herzlich an der Federseeschule willkommen! 

Die Lerngruppe 5a mit ihrer Lerngruppenleiterin Frau Schütter
Die Lerngruppe 5a mit ihrer Lerngruppenleiterin Frau Schütter
Die Lerngruppe 5b mit ihrer Lerngruppenleiterin Frau Moosmann
Die Lerngruppe 5b mit ihrer Lerngruppenleiterin Frau Moosmann

Neue Gesichter an der Federseeschule

v.l. Nina Klumpp, Julia Schweyer und Svenja Grübel
v.l. Nina Klumpp, Julia Schweyer und Svenja Grübel

Wir freuen uns, dass unser Team zum Schuljahr 2023-24 wieder Verstärkung bekommen hat.

Julia Schweyer unterstützt uns künftig als erfahrene GMS-Lehrkraft in der Sekundarstufe und erteilt aktuell Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte und Ethik. Svenja Grübel und Nina Klumpp starten ihr FSJ bei uns und leisten wertvolle Arbeit in den Bereichen Ganztag und der Förderung von Schülerinnen und Schülern.

Unsere Schule ist bunt – wie wir Menschen auch

Graffiti-Projekt mit dem Biberacher Künstler Daniel Schuster (Daschu)

Zum Leitspruch „Talente wachsen lassen“ durften die Jugendlichen ihre Talente und Wörter, die sie zum „Wachsen“ inspirieren, als Graffiti an die Wand der Sporthalle sprayen. Unter der professionellen Anleitung des Graffiti-Künstlers Daschu entstanden ganz besondere Kunstwerke.

Ziel des Projektes war, die Themen Vielfalt und Respekt ganz handlungsorientiert durch Kunst zu erleben und somit einen nachhaltigen Beitrag gegen Ausgrenzung zu leisten.

Verabschiedungen zum Schuljahresende an der Federseeschule

(v.l.) Schulleiter Oliver Paul, Kerstin Eßer, Skadi Dreller, Maida Music, Juliana Meßmer, Jonas Mamo, Sigrid Nowack und Evelin Wulfert (es fehlt: Ursula Hecht).
(v.l.) Schulleiter Oliver Paul, Kerstin Eßer, Skadi Dreller, Maida Music, Juliana Meßmer, Jonas Mamo, Sigrid Nowack und Evelin Wulfert (es fehlt: Ursula Hecht).

Das Schuljahresende ist leider auch immer die Zeit, an der Abschied genommen werden muss. So wurden am letzten Schultag vor den Sommerferien im feierlichen Rahmen folgende Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen von Schulleiter Oliver Paul verabschiedet:

Sigrid Nowack war seit 2008 als Pädagogische Assistentin an der Federseeschule tätig und unterstütze seither die Lehrkräfte äußerst verlässlich und kompetent bei der individuellen Förderung und Forderung der Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe sowie auch im Bereich Deutsch als Zweitsprache in den Vorbereitungsklassen. Frau Nowack war auch ein gutes Miteinander im Team sehr wichtig und sie trug durch viele Impulse und Rituale maßgeblich dazu bei, dass innerhalb des Teams eine herzliche, freundliche und angenehme Atmosphäre herrschte. Nun geht sie in den wohlverdienten Ruhestand. Evelin Wulfert, die bereits im Schuljahr 21-22 bei uns das FSJ absolvierte, war in diesem Schuljahr als Betreuungskraft und Teilzeit-Sekretärin bei uns an der Schule tätig und unterstützte uns in diesen Bereichen ganz hervorragend. Sie beginnt nun im Herbst ihr Lehramtsstudium. Kerstin Eßer war in den vergangenen zwei Schuljahren als Klassenlehrkraft in der Vorbereitungsklasse 2 eingesetzt und leistete hier eine großartige Arbeit im Bereich Deutsch als Zweitsprache sowie bei der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Sie pausiert nun zunächst aus privaten Gründen. Unsere beiden Lehramtsanwärterinnen Skadi Dreller und Maida Music haben beide ihr Referendariat erfolgreich abgeschlossen. Während Frau Dreller auch weiterhin bei uns an der Federseeschule weiterarbeiten darf, wechselt Frau Music an die Mühlbachschule GMS Schemmerhofen. Ursula Hecht wird im neuen Schuljahr als externe Krankheitsvertretung an die Birkendorf-Grundschule Biberach abgeordnet. Juliana Meßmer und Jonas Mamo haben beide ihr FSJ bei uns erfolgreich absolviert und beginnen im Herbst ihr jeweiliges Studium. Wir wünschen allen ausscheidenden Lehrkräften und Mitarbeiter*innen für die weitere Zukunft alles Gute und bedanken uns ganz herzlich für den an der Schule geleisteten Einsatz und die gute Zusammenarbeit!

Preise und Belobigungen an der Federseeschule

Auch in diesem Schuljahr gab es an der Federseeschule wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die es aufgrund Ihrer tollen Leistungen in den einzelnen Fächern und auch beim Lern-, Sozial- und Arbeitsverhalten geschafft haben, sich einen Preis oder eine Belobigung zu verdienen.

 

Einen Preis für sehr gute Leistungen erhielten:

Jannik Wiedergrün (5a), Emma Fieseler (5b), Maria Zarebska (5b), Adin Bolic (6a), Bendeguz Kovacs (6b), Alesia Varga (6b), Jelena Dangel (7a), Judith Schosser (7a), Ivan Ivanov (9a), Elena Warth (9a), Emily John (9a), Lara Weber (9a), Alina Gretschmann (10a) und Emilie Hauler (10a).

 

Eine Belobigung für gute Leistungen erhielten:

Max Heine (5a), Lukas Schmidt (5a), Simon Bär (5b), Inna Benke (6a), Victoria Bienert (6a), Amy Häberle (6a), Liana Valin (6a), Mattheo Mazzucco (6b), Raphael Tremp (6b), Jessica Bloch (7a), Zuzanna Bokrzycka (7a), Dylaila Heine (7a), Tom Mayer (7a), Hannah Prohm (7a), Marie Rößler (7a), Atena Ali (7b), Mia Edel (7b), Bo Gehrke (7b), Mathilda Knecht (7b), Lisa Polak (7b), Ronja Sauter (7b), Marina Tremp (7b), Hanna Weber (7b), Marcel Wiedergrün (7b), Jasmin Wiedmann (7b), Dante Kovacs (8a), Louisa Miller (8b), Alexander Blersch (9a), Elea Geray (9a), Emma Knecht (9a), Abolfazl Khozeimeh Sarbisheh (9a), Nico Siller (9a) und Jeremy Wroblewski (9a).

 

Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern hierzu ganz herzlich!

Sporttag an der Federseeschule

Ein sportliches Spektakel erwartete die SchülerInnen der Federseeschule beim diesjährigen Sporttag. Die gesamte Schulgemeinschaft hatte die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Angeboten zu wählen und den Tag mit sportlichen Aktivitäten zu verbringen.

Von Frisbee spielen über Handball bis hin zur Schulolympiade standen den Schülerinnen und Schülern verschiedene Optionen zur Auswahl. Die Tanzbegeisterten hatten die Gelegenheit, ihre rhythmischen Fähigkeiten zu verbessern, während sich andere in den Disziplinen Volleyball, Basketball und Fußball miteinander maßen. Darüber hinaus hatten die Viertklässler die Chance vor der anstehenden Fahrradprüfung ihre Fahrradbeherrschung und die Verkehrssicherheit zu üben.

Ein besonderer Höhepunkt war das Spiel und der Spaß mit dem Springseil, bei dem die SchülerInnen ihre Geschicklichkeit und Koordination unter Beweis stellen konnten. Ob Hüpfen, Drehen oder Springen - die Kinder hatten sichtlich Freude an dieser Aktivität.

Der Sporttag bot somit eine breite Palette an sportlichen Aktivitäten, die die unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten der SchülerInnen ansprachen. Die TeilnehmerInnen hatten nicht nur die Möglichkeit, ihre sportlichen Fähigkeiten zu verbessern, sondern auch neue Freundschaften zu knüpfen und den Teamgeist zu stärken. Dabei überwanden sie Unterschiede in Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie sprachliche Barrieren und lernten voneinander.

Anders sein macht manchmal ziemlich einsam - Schülerinnen des Theaterclubs der LG 7 führen lehrreiches Stück auf

Die "Huchs" (v.l. Hannah Prohm, Marina Tremp, Zuzanna Bokrzycka, Emma Fieseler, Maria Zarebska und Ronja Sauter) im Konflikt mit "Seltsam" (Lisa Polak)
Die "Huchs" (v.l. Hannah Prohm, Marina Tremp, Zuzanna Bokrzycka, Emma Fieseler, Maria Zarebska und Ronja Sauter) im Konflikt mit "Seltsam" (Lisa Polak)

Nach 5 langen Jahren ohne großes Sommertheater (aufgrund der Corona-Pandemie), war es diesen Juli endlich wieder so weit. Die Schülerinnen des Theaterclubs der Lerngruppen 7a und 7b sowie einzelne Schülerinnen der Lerngruppe 5b durften die alte Tradition des Sommertheaters weiterpflegen und ihr Stück "Seltsam & Ungewöhnlich" vor zahlreichen Zuschauern im Bischof Sproll Haus aufführen.

Vor voll besetztem Haus gaben die Nachwuchsschauspielerinnen am Abend des 20. Juli ihr Bestes. Seit Beginn des Jahres probierten die 23 Schülerinnen des Theaterclubs unter der Leitung von Miriam Fetscher die von ihnen gewählten Rollen aus, füllten sie mit eigenen Ideen, studierten den Text sowie die selbst entwickelten Choreographien ein und schufen so gemeinsam ein bühnenreifes Werk. Ideenreich, mit viel Spielwitz, in selbstgefertigten Bühnenbildern und Kostümen agierten die Schülerinnen in zum Teil beträchtlichem Sprechtempo temperamentvoll auf der Bühne.

Als liebenswerte Großmutter erzählt Mia Edel auf einfühlsame Weise ihrer von den anderen Kindern vom Spiel ausgeschlossenen Enkelin "Nele", überzeugend gespielt von Delia Rostas, eine berührende Geschichte von den Däumlingen "Seltsam" und "Ungewöhnlich", die aufgrund ihrer Andersartigkeit Ausgrenzung durch die eigene Sippe erfahren müssen und sich beide deswegen absondern beziehungsweise aus ihrer jeweiligen Heimat weglaufen. "Seltsam" fühlt sich sehr einsam in seiner neuen Behausung fernab vom Huchwald, getrennt von den anderen "Huchs". Bis eines Tages ein unbekanntes ebenfalls besonderes Geschöpf an seiner Tür anklopft. "Ungewöhnlich". Auf der Suche nach einem Gleichgesinnten, nach jemandem, der zu ihm passt, verirrt sich dieser dorthin, wo "Seltsam" untergetaucht ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten beziehungsweise Irrungen und Wirrungen erkennen beide, dass sie trotz sicht- und merkbarer Unterschiede doch auch viele Gemeinsamkeiten besitzen und freunden sich an. Am Ende finden die Huchs und die Ochs "Seltsam“ und "Ungewöhnlich" wieder und sind heilfroh über die Wiedervereinigung mit ihren verloren gegangenen Sippenmitgliedern. Die Däumlinge wie auch Nele ziehen folgendes Fazit aus der ganzen "Huchelei": Gemeinsam ist man weniger allein. 

In den Rollen der Sonderlinge "Seltsam" und "Ungewöhnlich" berührten Lisa Polak und Hanna Weber mit gelungenen Interpretationen der Figuren sowie emotionalem Spiel. Ebenso konnten all diejenigen, die die übrigen Huchs, Ochs und die Kinder verkörperten, durch ihre ausgeprägte Spielfreude begeistern.

Am Montag darauf überzeugte die Theatergruppe bei einer weiteren Aufführung ihres Stücks ein noch junges aber dennoch nicht weniger kritisches Publikum. In dieser Schülervorstellung kamen schließlich Dylaila Heine und Jessica Bloch als Großmutter beziehungsweise „Nele“ zum Zug und lieferten eine sehr gelungene Performance ab.

Die Vorstellung für die Grundschüler:innen der Klassen 1 bis 4 wurde ebenso ein voller Erfolg. Die jungen Zuschauer:innen ließen sich von der Geschichte und den von den Schauspielerrinnen gekonnt zum Ausdruck gebrachten Gefühlen mitreißen, lachten an den „richtigen“ Stellen und klatschten viel Beifall.

Sicherlich regte die Darbietung zum Nachdenken an und bot reichlich Gesprächsstoff darüber, dass jeder dazugehören möchte, dass niemand gleich ist, dass die Unterschiede beziehungsweise die Besonderheiten ein Individuum erst ausmachen und dass eine gute Gemeinschaft alle trägt. Mit den Worten der Großmutter ausgedrückt: „Gemeinsam ist man weniger allein.“

Motivierte Läufer/innen beim Stadtlauf in Bad Buchau

Am Samstag, den 14.07.2023, fand der 22. Bad Buchauer Stadtlauf statt, bei dem wieder viele Schülerinnen und Schüler mit am Start waren. Die insgesamt fast 150 Teilnehmer/innen der Federseeschule konnte man an den hellblauen Trikots erkennen. Bei der Ausgabe der Shirts und Startnummern konnte man merken, wie die Nervosität langsam anstieg. Diese war jedoch schnell wieder verschwunden, als der Startschuss fiel und die Kinder und Jugendlichen ihre Ausdauer unter Beweis stellen konnten. Bei schönstem Wetter konnten die Läufer/innen entweder 400m, 1650m, 5km oder einen Halbmarathon absolvieren. Der ein oder andere bzw. die ein oder andere hat es sogar aufs Treppchen geschafft. Besonders stolz sind wir auf unsere Abschlussschüler Iacob Csapai und Ramiz Guliev, welche als erste Schüler der Federseeschule den Halbmarathon mit einer beachtlichen Strecke von circa 21km bewältigt haben. Wir bedanken uns bei den motivierten Läufer/innen und hoffen die Anmeldezahl von 150 nächstes Jahr nochmal zu toppen. 

Abschlussfeier an der Federseeschule

Am 13. Juli fand an der Federseeschule Gemeinschaftsschule Bad Buchau die feierliche Entlassfeier für die diesjährigen Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler aus den Klassen 9b und 10a statt. In einer festlichen Zeremonie wurden die Schülerinnen und Schüler für ihre erfolgreiche Schulzeit geehrt und verabschiedet.

Schulleiter Oliver Paul und Bürgermeister Tobias Wäscher als Vertreter des Gemeindeverwaltungsverbandes Bad Buchau ermutigten die SchülerInnen durch ihre Reden, sich den Herausforderungen des Lebens mutig zu stellen. Die Elternbeiratsvorsitzende Frau Gretschmann gab einen emotionalen Rückblick auf die vergangenen Schuljahre. Durch den Segen von Pfarrer Dörflinger und Diakon Herr Rampp und die Rede der Klassenlehrerinnen Frau Fuhrmann und Frau Kolb erhielten alle Anwesenden für die Zukunft Kraft und gute Wünsche. Der Abend wurde durch die vielseitigen Programmpunkte der AbschlussschülerInnen bereichert.

Die Vergabe der Abschlusszeugnisse markierte den Höhepunkt der Feier. Es haben 23 Schülerinnen und Schüler den Hauptschulabschluss, 18 Schülerinnen und Schüler den Realschulabschluss und 2 Schülerinnen den Übergang auf die gymnasiale Oberstufe erreicht. Eine besondere Anerkennung erhielten Emilie Hauler (10a) und Franziska Liemert (9b), die sich durch außergewöhnliches soziales Engagement hervorgetan haben sowie Sportmentor Maximilian Hentschel. Insgesamt wurden 7 Preise und 11 Belobigungen für sehr gute bzw. gute Leistungen verliehen.

 

Einen Preis für besonderes soziales Engagement gestiftet vom Rotary-Club erhielt: Franziska Liemert (9b)

 

Den schulinternen Preis für besonderes soziales Engagement erhielt: Emilie Hauler (10a)

 

Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten einen Preis für sehr gute Leistungen:

Alina Gretschmann (10a)             Patrick Simic (9b)

Emilie Hauler (10a)                       Linette Steinbeck (10a)

Franziska Liemert (9b)                 Anna Volkstorf (10a)

Mira Meilinger (10a)

 

Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten eine Belobigung für gute Leistungen:

Annelie Bondoc (10a)                  Marija Sain (10a)

Marvin Gärtner (10a)                   Edvin Solo (9b)

Lucijan Jonjic (9b)                            Lara Straub (10a)

Lejla Kopic (9b)                              Syrlanca Stebl (10a)

Vanessa Mankowski (10a)          Dominik Winkler (10a)

Theresa Münst (10a)

 

Die Schulgemeinschaft der Federseeschule wünscht ihren Absolventinnen und Absolventen viel Erfolg und alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.

Abschlussklasse 9b
Abschlussklasse 9b
Abschlussklasse 10a
Abschlussklasse 10a

Informationen zur Lernplattform DiLer

Download
Anleitungen DiLer
AnleitungenDiLer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 995.8 KB